Florfliegen im besten Licht

Filigran, zerbrechlich... und dabei unglaublich nützlich: Die Florfliege
Florfliege 18-5373wz.jpg
18-6548wz-A.jpg
Florfliege 18-5358wz.jpg
Florfliege 18-6583wz.jpg
Florfliege 18-5452gwz.jpg
Florfliege_5486wz.jpg
Florfliege 18-4937wz.jpg
Florfliege 18-5281wz.jpg
Florfliege 18-5277WZ.jpg
Florfliege 18-7009wz.jpg
Florfliege 18-6490wz.jpg
Florfliege 18-5269gwz.jpg
Florfliege 18-5567wz.jpg
Florfliege 18-6997.jpg
Florfliege 18-7031wz.jpg
Florfliege 18-0263wz.jpg
Florfliege 18-6437wz.jpg
Florfliege Larve 18-5617wz.jpg
Florfliege Ei 18-5597wz.jpg
Florfliege 18-9019wz.jpg
Florfliege 18-4655wz.jpg
Florfliege 18-9028wz.jpg
Florfliege 18-4661wz.jpg

Sie wirkt so feingliedrig, zart und zerbrechlich und leistet dabei extrem viel: Sie, resp. ihre Larven, vertilgen nämlich eine Unmenge an Blattläusen. Damit gehört sie speziell im biologischen Anbau - neben Marienkäfern und "Ohrengrüblern" - in Blattlausjahren zu wichtigsten Verbündeten. Die erwachsene Florfliege - zumindest die hier gezeigte "gemeine Florfliege" - übrigens ernährt sich von Blütenstaub - und hilft dabei noch fleissig bei der Bestäubung der Pflanzen mit.

Früher nannte ich die Tiere wegen ihrer grünen Farbe spasseshalber "Fluorfliege". Und bei dieser Serie stand denn auch - wie könnte es bei "naturbunt" auch anders sein! ;-)  - das Farbenspiel im Vordergrund.